Martina Wittmann

  • 1960 in Augsburg geboren.
  • Ich habe eine Tochter und einen Sohn.
  • 1978 Ausbildung zur Krankenschwester; Arbeit in den Bereichen Interne Intensivmedizin und Dialyse.
  • 1986 Ausbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe.
  • 1988 Weiterbildung zur Supervisorin an der Stiftungsfachhochschule München.
  • 1994 Auslandseinsatz im Auftrag der Care Deutschland im Flüchtlingslager der Republik Kongo wegen des Bürgerkriegs in Ruanda.
  • 1995 Weiterbildung in integrativer Körper- und Gestaltarbeit nach Leland Johnson, Oberschöneberg.
  • 2002 Fortbildung in Mehrgenerationaler Psychotraumatologie (MGPS) nach Prof. Dr. Franz Ruppert, München.
  • seit 2003 regelmäßige Teilnahme an Wochenendseminaren, Aufbauseminaren und  Intervisionsgruppen zu MGPS bei Prof. Dr. Franz Ruppert.
  • seit 2004 eigene Seminare zur Traumaaufstellung und Einzelsitzungen.
  • 2016 Weiterbildung zur Traumpädagogin und traumazentrierter Fachberaterin, zertifiziert durch DeGPT und BAG-TP, Institut Berlin.

Zu meiner Arbeit

Als Aufstellungsleiterin begleite ich den Prozess anhand des Anliegens. Dies ist meine Leitlinie, weil es deutlich zeigt, was die Klienten selbst möchten. Ziel meiner Arbeit ist, die Autonomie der Klienten zu fördern und Abhängigkeiten zu vermeiden.

[weiterlesen]

Als Krankenschwester, als Lehrerin und als Aufstellerin mache ich täglich die Erfahrung, dass Trauma weniger die Ausnahme ist, sondern leider vielmehr die Regel darstellt. Die Traumaarbeit sensibilisiert für diese Alltagserfahrung.

Bei Prof. Dr. Franz Ruppert habe ich nicht nur eine wirkungsvolle Methode, sondern auch ein differenziertes theoretisches Modell über Bindung und Trauma erlernt, das traumatisierten Menschen eine echte Perspektive bietet. Ihm gilt mein besonderer Dank.